Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Bäume pflanzen

Der Baum als Zeichen der Natur

Die jeder Mensch sollt pflegen

Damit es grünt in Wald und Flur

Auf allen unseren Wegen


So heißt es schon in einem alten Gedicht aus dem Volksmund. Bäume waren seit jeher wichtig für Mensch und Natur. Also tragt euren Teil dazu bei und pflanzt neue Bäume, die ihre Wurzeln schlagen werden.

Hintergrund


Bäume sind ein wichtiger Bestandteil der Natur. Sie bieten für viele Tiere einen Lebensraum, dienen als Schattenspender und sind wertvolle Umsetzer der Photosynthese. Ohne Bäume würde die Erde nicht so sein, wie wir sie kennen. Also schnappt euch einen Spaten und legt los!

Zeit


Diese Aktion könnt ihr besonders gut in den wärmeren Monaten durchführen. Nehmt euch einen Nachmittag dafür Zeit.

Material


  • ein Baum
  • Spaten
  • Gießkanne
Pflanz einen Baum wie die NAJU Frankenberg

Aktion


Bevor ihr mit der Pflanzung beginnt, solltet ihr euch über die Auswahl der Baumart Gedanken machen. Berücksichtigt hierbei den Standort des Baumes: Ihr solltet besonderes Augenmerk auf die Wasserversorgung, den Boden-pH-Wert, die Bodenverdichtung sowie die Nährstoffversorgung legen.

Wichtig ist auch, dass ausreichend Platz für die ausgewachsene Krone vorhanden ist. Bei der Auswahl der Pflanzware gilt grundsätzlich, dass jüngere Bäume sich rascher an den neuen Standort gewöhnen als ältere Bäume. Stamm und Äste des neuen Baumes sollten unbedingt unverletzt sein und die Astschnittstellen müssen klein sein und ringsherum gleichmäßige Überwallungswülste aufweisen. Handelt es sich um Containerpflanzen im Topf oder Plastiksack, dürfen sich stärkere Wurzeln nicht ringeln, sondern sollten strahlenförmig vom Stamm wegführen.

Bei der Vorbereitung des Standortes solltet ihr darauf achten, dass das Pflanzloch groß genug ist: Je schwerer der Boden, desto größer das Pflanzloch. Handelt es sich um natürliche Bodenverhältnisse, ist das Pflanzloch mindestens zweimal so breit und tief wie die Größe des Wurzelballens. Optimal ist hierbei eine abgestufte Substratmischung. Der Wurzelballen wird von seiner Hülle befreit und verletzte Wurzeln mit einer scharfen Schere entfernt.

Die Pflanzhöhe muss in jedem Fall dem ursprünglichen Bodenniveau entsprechen. Bei einem Versinken des Stammfußes im Boden besteht die Gefahr, dass die Feinwurzeln an Sauerstoffmangel leiden, fäuleanfällig werden oder ersticken.

Der Baum sollte durch Pfähle stabilisiert werden, damit sich die Wurzeln rasch entwickeln können. Achtet darauf, dass der Stamm trotzdem noch leicht im Wind schwingen kann, damit sein Dickenwachstum und seine Tragkraft mit der wachsenden Krone mithalten können. Zum Anbinden sollte eine Nylonstrumpfhose verwendet werden, da Draht oder ein Stück Gartenschlauch den jungen Stamm zu sehr einschnüren würden. Schützt den Stamm zunächst vor einer zu intensiven Sonneneinstrahlung.

Im Anschluss an die Pflanzung müssen die Bäume regelmäßig bewässert werden. In keinem Fall dürfen frisch gepflanzte Bäume gedüngt werden, da das Substrat, in dem der Baum eingepflanzt wurde, ausreichend Nährstoffe liefert. Die Stützhilfe kann nach zwei bis drei Jahren entfernt werden. Dann ist der Jungbaum in der Lage, selbständig zu stehen und dem Wind zu trotzen.

Pflanzanleitung (Tipps vom Bund für Heimat und Umwelt)
* Wählt den Pflanzstandort sorgfältig aus und bedenkt dabei insbesondere den Pflanz-
 bedarf des einst ausgewachsenen Baumes oder Strauches. Informiert euch über über die
 jeweiligen gesetzlichen Grenzabstandsvorschriften. Achtet auch auf die Licht- und
 Bodenbedürfnisse der Pflanze. Lasst euch beim Kauf der Gehölze durch Fachleute 
 beraten.
* Die beste Pflanzzeit reicht von Oktober bis April, Frosttage vermeiden. Die
 Pflanzung ist jedoch auch ganzjährig möglich, sofern Pflanzen mit Wurzelballen oder
 Topfballen verwendet werden.
* Das Pflanzloch ausheben, dabei Erdschichten getrennt lagern. Falls Düngung
 erwünscht, z.B. bei Obstbäumen, dann nur die obere Erdschicht mit Humus oder
 organischem Dünger anreichern. Den Boden tiefgründig lockern, bei Staunässe eine
 Drainage legen mit Schotter oder Kies. 
* Die Größe des Pflanzlochs sollte die doppelte Breite des Ballendurchmessers
 betragen. Dieses sollte etwas tiefre sein als die Ballenhöhe.
* Bei Bäumen und sehr hohem Sträuchern einen Pflanzpfahl zur Stabilisierung der frisch
 gesetzten Pflanze einschlagen.
* Baum oder Strauch in das Pflanzloch setzen, Plastiktöpfe vorher entfernen,
 Pflanztücher aufknoten. Erde in ursprünglicher Schichtung auffüllen, dabei jeweils
 schichtweise vorsichtig festtreten. Mit der obersten Schicht einen Gießrand formen, 
 gründlich wässern.
* Baum am Pflanzpfahl mit einer 8-förmigen Bindung mit einem Kokosstrick nicht
 fixieren. Alle Etiketten entfernen.

Quellen


http://www.hausgarten.net/pflanzen/baum/baum-pflanzen.html


Diese Aktionsidee wurde vom Wi.L.D.-Team erarbeitet.