Wechseln zu: Navigation, Suche

zurück zu Fledermausarten >>>



 Gattung Myotis 

Inhaltsverzeichnis

Kleine Bartfledermaus (lat.: Myotis mystacinus)

Wissen

Die kleine Bartfledermaus gehört ebenfalls zu den kleinen Fledermausarten und ist sogar noch etwas kleiner als ihre nah verwandte Schwesternart, die Große Bartfledermaus. Dieser Unterschied ist aber beim bloßen Betrachten kaum zu sehen, so dass die Unterscheidung der beiden Arten selbst für Fledermauskenner - die selten Bartfledermäuse zu Gesicht bekommen - nicht immer ganz einfach ist. Die Gesichts- und Flughäute der Kleinen Bartfledermaus sind schwarzbraun und dunkler als bei der Großen Bartfledermaus. Ihr langes, krauses Fell ist auf der Oberseite meist dunkelgraubraun, manchmal ist es aber auch hellbraun. Es fehlen aber immer die goldglänzenden Haarspitzen, wie sie Große Bartfledermäuse haben können.

Kleine Bartfledermäuse suchen verschiedenste Jagdgebiete auf. Innerhalb von Siedlungsbereichen jagen sie in Parkanlagen und Gärten. Beliebte Nahrungsgebiete sind aber auch Fließgewässer, Wiesen und Wälder. Wochenstuben der Kleinen Bartfledermaus befinden sich überwiegend an Bauwerken. Meist verstecken sich die Tiere in von außen zugänglichen engen Spalten: Zum Beispiel zwischen Verschalungen, zwischen Holz und Mauerwerk (Bretter, Balken) oder hinter eng anliegenden und wenig benutzten Fensterläden. Die Winterquartiere sind unterirdische Hohlräume, wie z. B. Höhlen, Stollen, Keller. Aber nur ein Teil der Tiere ist dort anzutreffen. Das oberirdische Überwintern ist deshalb - wie auch bei der Großen Bartfledermaus - in erheblichem Umfang zu vermuten.

Aktionsideen

Quellen

http://schleswig-holstein.nabu.de/naturvorort/fledermaeuse/fledermausarteninschleswig-holstein/02947.html