Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Drachen zum Fledermausschutz

Hintergrund

Fledermäuse haben es zu einem wichtigen Part im Naturschutz gebracht, aber in der Öffentlichkeit werden sie häufig noch als bösartige, blutsaugende Vampire angesehen. Die Herbstzeit jedoch bietet sich an, bunte, freundlich aussehende Fledermausdrachen in die Lüfte zu entlassen.

Aktion

Kauft oder bastelt euch (ein Beispiel gibt es unten) eure eigenen Fledermausdrachen. Sucht euch einen viel besuchten Ort und lasst eure Drachen steigen. Wichtig ist, dass ihr bei allem Spaß nicht vergesst, für Fragen der vorbeigehenden Personen zur Verfügung zu stehen.

Foto der NAJU Frankenberg

Zeit

Wann die Aktion durchgeführt werden kann, hängt ganz vom Wetter ab. Es sollte nicht regnen, auch weil ihr dann keine Leute auf euch aufmachen könntet. Außerdem darf der Wind nicht zu stark und nicht zu schwach sein, damit der Drachen gut fliegen kann.

Bau

Materialien

  • eine Holzleiste (Fichte) mit den Maßen 100 x 1 x 0,5 cm
  • eine Holzleiste (Fichte) mit den Maßen 83 x 1 x 0,5 cm
  • eine dünne Flachfeile
  • eine Bohrmaschine
  • Holzkleber
  • Drachenschnur
  • Drachenpapier/Folie
  • Papier-/Kunststoffkleber

Durchführung

Zuerst werden jeweils zwei Millimeter tiefe Kerben mittig in die Enden der beiden Leisten geilt. Zudem werden drei Löcher in die längere Leiste gebohrt: Ein Loch 1,5 cm vom unteren Ende entfernt, ein weiteres 15 cm vom unteren Ende entfernt, und das dritte 15 cm vom oberen Ende entfernt. Die kürzere Leiste wird nun mittig auf die längere Leiste gelegt, und zwar so, dass 29,5 cm Abstand zum oberen Ende der langen Leiste bestehen. Die beiden Leisten werden nun mit Holzkleber und Schnur befestigt. Um dieses Gerüst wird nun eine Schnur gespannt, wofür die Kerben an den Leistenenden benutzt werden. Die Kerben können danach mit Klebeband überklebt und gesichert werden.

Nun kann das Gestell mit Drachenpapier, welches genau wie die Drachenschnur in Bastelläden erhältlich ist, bespannt werden. Dabei sollten überall etwa zwei bis drei Zentimeter des Drachenpapiers überstehen. Das überstehende Drachenpapier wird dann um die Schnur gewickelt und mit passendem Kleber befestigt.

In den beiden am Anfang gebohrten Löchern, die jeweils 15 Zentimeter von den Enden der langen Leisten liegen, wird nun Drachenschnur so befestigt, dass sich ein Dreieck aus Schnur und Leiste ergibt. Je nachdem wie groß oder klein dieses Dreieck ist, verändert sich auch die Flugfähigkeit des Drachens. Um zusätzliche Stabilität zu bekommen, wird in dem letzten freien Loch ein etwa zwei bis drei Meter langer Schwanz befestigt.

Außerdem kann der Drachen noch leicht gewölbt werden. Dazu werden vorsichtig die Enden der Querleiste nach außen gedrückt. Die leicht gebogene Leiste kann dann mit etwas Schnur fixiert werden. Dazu sollte man vorher zwei Löcher in die Leiste gebohrt haben, die jeweils etwa 1,5 Zentimeter von den Enden entfernt sind.

Und nun kann der Drachen endlich als Fledermaus verziert werden. Aber darauf achten, dass der Drachen nicht zu schwer wird, da er sonst nicht mehr fliegt.