Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Fließgewässer

Aus dem Wasserhahn fließt Wasser, aber das macht Leitungswasser ganz und gar nicht zu einem Fließgewässer. Was charakterisiert also ein Fließgewässer?

Fließgewässer sind Oberflächengewässer und damit offene, wasserhaltige Ökosysteme. Fließgewässer zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht wie zum Beispiel Seen stehende Gewässer sind, sondern dass sich ihr Wasser durch die Strömung ständig in Bewegung befindet. Ihr Wasser fließt von einer oder mehreren Quellen bis zur Mündung, die entweder in einen anderen Fluss oder ins Meer führt. Die Lehre von der Form von Fließgewässerm nennt man Fließgewässermorphologie. Fließgewässer sind wichtige Ökosysteme und bieten unzähligen Tier- und Pflanzenarten ein zu Hause. Viele dieser Ökosysteme sind durch den Menschen und seine Eingriffe in die natürlichen Systeme bedroht. Fließgewässer brauchen daher deine Hilfe. Mehr dazu findest du unter den Aktionsideen.

Arten

Es gibt drei Typen von Fließgewässern:

  • das Rinnsal
  • der Bach
  • der Fluss

Sie unterscheiden sich hauptsächlich durch ihre Größe voneinander. Ein Fließgewässer kann als Rinnsal beginnen, es kann sich dann zu einem Bach entwickeln und später zu einem Fluss werden. Große Flüsse bezeichnet man auch als Strom, wenn sie eine Breite von mindestens 10 Metern aufweisen.

Links zum Weiterlesen

Aktionsideen