Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Flugrouten der Fledermaus

Einleitung

Wenn man im Frühjahr oder im Herbst in den Himmel sieht, kann man häufig große Zugvogelschwärme erspähen, die sich gerade auf dem Weg in den Süden befinden oder von dort zurückkehren. Doch wer glaubt, dass nur Vögel weite Strecken ziehen, ist im Irrtum. Auch Fledermäuse wandern, und zwar teilweise richtig weit, was vom Menschen aber nur selten bemerkt wird. Trotzdem gibt es mittlerweile viele Erkenntnisse über die Flugrouten und das Zugverhalten von Fledermäusen.

Wissen

Hauptgrund für die Wanderungen der Fledermäuse ist der Winter und dessen Auswirkungen auf ihr Sommerrevier. Wenn die Temperaturen sinken, nimmt damit auch die Anzahl der Insekten ab, sodass das Nahrungsangebot für die Fledertiere kleiner wird. Außerdem fliehen die Fledermäuse auch vor dem Frost, um im Winter nicht zu erfrieren. Aus diesem Grund ziehen die Tiere im Herbst meist von Nord- und Osteuropa nach Süden und Westen. Dabei kann es vorkommen, dass Fledermäuse aus dem Baltikum bis nach Südfrankreich fliegen und dabei eine Distanz von deutlich mehr als eintausend Kilometern Luftlinie zurücklegen. Da die Fledermäuse die Route nicht direkt fliegen, sondern dabei auch Umwege nehmen, ist die tatsächliche Strecke noch größer. Im Frühjahr ziehen die Fledermäuse dann wieder aus West- und Südeuropa in Richtung ihrer Sommerreviere, also nach Norden und Osten. Allerdings wandern nicht alle Fledermäuse so weit wie diese Fernwanderer, zu denen beispielsweise der große und der kleine Abendsegler gehören. Es gibt auch Kurzstreckenwanderer, bei denen Sommer- und Winterquartiere sehr nah beeinander liegen, was häufig bei kleineren Fledermausarten wie der Zwergfledermaus der Fall ist. Außerdem gibt es Mittelstreckenwanderer, beispielsweise die Wasserfledermaus, die Strecken zwischen 30 und 300 Kilometern zurücklegen können. Gefährlich für wandernde Fledertiere sind, genau wie bei Zugvögeln, Windkrafträder. Da jedoch noch nicht genau bekannt ist, woran sich die Flugrouten von Fledermäusen orientieren, kann auch nicht genau gesagt werden, an welchen Stellen Windenergieanlagen eine Gefahr für die Fledermäuse darstellen. Ebenso können die Wanderungen der Tiere auch wichtig für ihre Fortpflanzung sein. Es gibt Männchen, die hauptsächlich in der Nähe der Winterquartiere von Fledermausweibchen leben und sich mit diesen paaren, wenn sie im Herbst aus ihren jeweiligen Sommergebieten eintreffen.

Links zum Weiterlesen

Aktionsideen

Quellen

Klaus Richardz & Alfred Limbrunner: Fledermäuse, Fliegende Kobolde der Nacht. Franck-Kosmos Verlag, Stuttgart 1999

Jürgen Gebhard: Fledermäuse. Birkhäuser Verlag, Basel 1997