Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Heranzüchten von Ahorn

Hintergrund

Ahornblätter im Herbst, Foto von joujou, pixelio.de

Der Ahorn ist ein einheimischer Baum, dem aufgrund seiner Bedrohung eine große Bedeutung im Naturschutz zukommt. Nicht umsonst wurde er zum Baum des Jahres 2009 ernannt. Der Ahorn ist ein sehr langsam wachsender Baum und wird daher häufig von anderen schnellwachsenden, zumeist nicht einheimischen Pflanzen überwuchert. Die größte Chance den Ahorn zu retten liegt in der Zucht. Die herangezogenen Bäume werden später ausgesetzt. Auf diese Weise ist der Ahorn bei seiner Auspflanzung stark genug, um gegen die anderen Bäume zu bestehen.

Material

Voraussetzung für eine erfolgreiche Zucht ist jedoch der richtige Samen. Also macht man sich auf den Weg zum nächsten Ahornbaum und sucht nach den Samen.

Aktion

Diese werden getrocknet, damit sie sich öffnen, der Samen frei wird und eingesäht werden kann. Nun müssen die Sämlinge regelmäßig gegossen werden, damit sie keimen und groß werden. Wenn die Pflanzen ca. 20cm hoch sind, sind sie stark genug, um in der Wildnis überleben zu können. Auf diese Art und Weise kann man eine bedrohte Pflanzenart mit ein bisschen Einsatz auch bei sich zu Hause retten. Also ran an's Werk!

Diese Aktionsidee wurde von der NAJU Frankenberg erarbeitet.