Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Internationales Jahr der Wälder

Definition

Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2011 zum Internationalen Jahr der Wälder erklärt. „Forest For People – Wälder für Menschen“ heißt das Motto. Ziel ist, das Bewusstsein und Wissen um die Erhaltung und nachhaltige Entwicklung aller Arten von Wäldern zum Nutzen heutiger und künftiger Generationen zu fördern. Auch macht die UN darauf aufmerksam, dass eine nachhaltige Waldbewirtschaftung maßgeblich zur Armutsbekämpfung beitragen kann.

Wald/pixelio.de

Rolle des Waldes

Mensch

Der Lebensunterhalt von mehr als 1,6 Milliarden Menschen hängt vom Wald ab. Wälder sind die Heimat von 300 Millionen Menschen.

Tier

Wälder sind die Heimat von 80% unserer Biodiversität. Die Abholzung der tropischen Regenwälder ist verantwortlich für den Verlust von nicht weniger als 100 Arten pro Tag.

Umwelt

Nach Angaben der Weltbank gehen bis zu 20 Prozent der globalen klimaschädlichen Treibhausgas-Emissionen, auf die Entwaldung zurück. Nach Daten der FAO (Food and Agriculture Organization) speichern Wälder der Welt inklusive Waldboden mehr als eine Billion Tonnen Kohlenstoff.

Waldfläche

Wälder bedecken 31% der gesamten Landfläche. 36% der Waldfläche ist Primärwald (Urwald – ohne menschliche Eingriffe gewachsener Wald). Wälder bedecken einen Drittel der deutschen Landfläche. Nach Schätzungen der UN Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) gehen jedes Jahr 130.000 km² Wald verloren.

Wirtschaft

Das Handelsvolumen von Waldprodukten wurde im Jahr 2004 auf 327.000.000.000 $ geschätzt.

Links zum Weiterlesen