Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Mauersegler

Als einziger Mitteleuropäer seiner Familie wird der Mauersegler (Apus apus) häufig zu den Schwalben gezählt, im Volksmund ist er z.B. auch bekannt als Turmschwalbe.

Wie kein anderer Vogel ist der Mauersegler mit seinem Lebensraum, der Luft, verschmolzen. Mit den langen, fast waagerechten sichelförmigen Flügel und den kurzen Beinen, die im Flug im Federkleid verschwinden, ist er optimal an ein Leben als Dauerflieger angepaßt. Wenn er nicht grade brütet, jagt der tiefbraune Vogel mit dem hellen Kehlfleck Insekten an Hauswänden oder Flußläufen entlang, trinkt im Flug oder treibt nachts halbschlafend im Wind.

Bei den gemeinschaftlichen Flugmanövern können Geschwindigkeiten bis zu 200 km/h im Sturzflug erreicht werden. Besonders während dieser Gruppenflüge kann man häufig das hohe, schrille „srii srii“ hören.

Mauersegler brüten in Kolonien hoch oben unter Simsen und Dachsparren, in Mauernischen oder in Baumhöhlen, die direkt angeflogen werden können. Sie besetzen immer wieder den selben Nistplatz und brüten so manchmal jahrelang mit dem gleichen Partner. 2 - 3 Eier werden etwa 20 Tage lang von beiden Elternteilen bebrütet, die Küken dann auch gemeinsam versorgt. Sobald die Jungtiere Mitte Juli fliegen können, verlassen sie das Nest und beginnen ihr Leben als Dauerflieger bis sie mit 3 Jahren erstmals selbst Nachwuchs aufziehen.

Zug

Mauersegler sind Langstreckenzieher und machen sich spätestens Ende August auf den Weg nach Süd- oder Äquatorialguinea. Sie verbringen circa 3 Monate im Süden bevor sie wieder nach Europa zurückkehren. Um den 1. Mai herum erreichen sie Deutschland, in Skandinavien treffen sie ungefähr einen Monat später ein.

Da der Zugrhythmus der Vögel recht genau festgelegt ist und Mauersegler reine Insektenfresser sind, ist zu erwarten, daß sie im Laufe des Klimawandels geringere Bruterfolge erzielen werden.

Dorit Protze

Links zum Weiterlesen

Quellen

Christopher Perrins (1987): Pareys Naturführer Plus Vögel, Verlag Paul Parey Lars Jonsson (1993): Die Vögel Europas und des Mittelmeerraumes, Verlag Franckh-Kosmos, 2. Auflage

Anita und Norbert Schäffer (2006): Gartenvögel: Naturbeobachtungen vor der eigenen Haustür, AULA-Verlag, Wiebelsheim

http://de.wikipedia.org/wiki/Mauersegler http://www.mauersegler.com/home.htm http://www.natur-lexikon.com/Texte/SM/001/00018/SM00018.html http://commonswift.org/swift_german.html Photo 2: © by Jonathan Hornung, Vogelwarte.ch, http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Mauersegler2.jpg