Wechseln zu: Navigation, Suche

Mythologie der Fledermäuse

Foto von Didi01, pixelio.de

Seit Jahrhunderten faszinieren sie den Menschen: Vampire, Teufel, Gottheiten – die Mythologie hat den Fledermäusen viel Sagenhaftes angedichtet. Schwarz wie die Nacht, erwachen sie in eben dieser und fliegen schauerlich durch die dunkele Stille. Sie gelten als gefährliche Blutsauger, die ihren Opfern mit spitzen Zähnen den roten Lebenssaft schmerzlich entziehen. Um kaum ein anderes Tier drehen sich so geheimnisvolle Erzählungen und Mythen wie um diese heimlichen Herrscher des Nachthimmels.

Schon seit dem Mittelalter ist das Image der Fledermaus negativ behaftet. Dort glaubte man dass Dämonen, gegensätzlich zu weiß gefiederten Engeln, dunkele Flughäute hatten. Auch der Teufel selbst wird häufig mit Fledermausflügeln dargestellt. Es schien so als würden diese fliegenden Säugetiere gegen jegliche göttliche Ordnungen verstoßen: am Tag schlafen, in der Nacht jagen und kopfüber von der Decke hängen. All dies ließ das Volk vermuten, Fledermäuse besäßen widernatürlich Kräfte. Somit mussten viele der Tiere ihr Leben lassen und wurden zu Zaubermitteln eingekocht, als Schutz gegen schwarze Magie an Türen genagelt oder als Boten des Teufels gejagt. Um genau zu treffen, wurde auch Fledermausblut ins Schießpulver gemischt. Die Zauberkräfte der Orientierungskünstler sollten die Kugel sicher ins Ziel bringen.

Das Bild der Fledermaus ist in zahlreichen Geschichten und Erzählungen durch den Menschen negativ geprägt. Doch warum wurden gerade diese nächtlichen Jäger zu gruseligen Protagonisten? Fledermäuse können sich, anders als Menschen, in völliger Dunkelheit problemlos orientieren. Dies verdanken sie ihrer Echoortung. Oft sieht man sie auch nur als schnelle Schatten am Himmel vorbeihuschen und selten aus der Nähe. Dieses geheimnisvolle Auftreten, gepaart mit der dunklen Kulisse, erweckt in den Menschen ein Schauer der Angst.

Jedoch ist die Rolle der Fledermaus in der Mythologie nicht nur negativ besetzt. So steht sie in China zum Beispiel als Symbol für Glück und langes Leben. Dies spiegelt sich in dem chinesischen Wort „fu“ wieder, welches zugleich „Glück“ und „Fledermaus“ bedeutet. Sie bringt den Menschen fünffachen Segen: Wohlstand, Gesundheit, Tugend, Alter und einen natürlichen Tod. Aus diesem Grund wurden häufig fünf Fledermäuse als Stickerei auf Kleidungsstücken oder als runder Talisman um einen Lebensbaum angeordnet.

Links zum Weiterlesen


Quellen