Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Einen Teich anlegen

Wie sieht es bei euch hinterm Haus aus? Eine grüne Wiese? Das ist ja schon mal nicht schlecht. Wenn euch das aber noch zu langweilig ist, haben wir einen guten Tipp für euch: Legt mit Hilfe eines Gartenteiches ein Paradies für zahlreiche Tiere und Pflanzen an!

Hintergrund

Durch das ständige Flächenwachstum und die Einschleppung von exotischen Pflanzen wird der Lebensraum für unsere heimischen Tiere und Pflanzen immer weiter eingeengt. Sie ziehen sich in naturnahe Gärten und Parks zurück, in denen sie naturnahe Lebensbedingungen vorfinden. Durch das Anlegen eines eigenen Gartenteiches bietet ihr zahlreichen Tier- und Pflanzenarten eine neue Heimat und tragt somit zum Erhalt der Bestände bei.

Zeit

Je ein Gruppentreffen zur Planung und zur Ausführung

Material

• Teichfolie

• Spaten

• Evtl. Sand

• Je nach Belieben Teichpflanzen


Aktion

Zunächst müsst ihr mit euren Eltern oder dem Besitzer des Grundstücks abklären, wo ihr einen Teich anlegen dürft. Dann geht es in die Planungsphase. Sucht euch einen günstigen Standort. Am besten ist eine ebene, offene und sonnige Fläche. Die Sonne sollte mind. 5 Stunden täglich dort hin scheinen, es sollte aber auch etwa 2 bis 3 Stunden Schatten herrschen. Wenn möglich, sucht einen Standort, an dem keine Bäume neben dem Teich stehen, denn die Blätter zersetzen sich am Teichboden und verbrauchen Sauerstoff. Außerdem verstärkt sich das Algenwachstum durch die Nährstoffanreicherung.

Durchführung:

• Wenn ihr euch für einen Standort entschieden habt, legt ihr die Größe und Form des Teiches fest. Das könnt ihr machen, indem ihr die Umrisse mit einem Seil oder einem Schlauch auslegt.

• Jetzt kommt der praktische Teil. Mit einem Spaten bewaffnet macht ihr euch daran, das Loch auszuheben. Achtet darauf, dass ihr von der Mitte aus zum Rand hin drei verschiedene Stufen einrichtet. So können sich mehr Pflanzenarten dort ansiedeln. Euer Teich sollte mindestens 80 cm tief sein, damit Tiere und Pflanzen darin überwintern können. Die zweite Stufe hat eine Wassertiefe von 20 bis 50 Metern, die äußere Stufe sollte langsam zum Ufer übergehen.

• Nachdem ihr fertig gegraben habt, entfernt ihr alle spitzen Steine und sonstige Gegenstände aus dem Loch. Sie würden die Teichfolie zum Reißen bringen. Um die Folie besonders zu schützen, könnt ihr eine Sandschicht verlegen.

• Nun kleidet ihr das Loch mit der Teichfolie aus.

• Und endlich könnt ihr das Wasser einlassen!

• Die überstehende Folie schneidet ihr ab. Dabei könnt ihr entscheiden, ob der Rand über dem Wasser (so entsteht ein trockener Uferrand) oder unter Wasser liegen soll (feuchter Uferrand).

• Je nach Wunsch könnt ihr euren Teich jetzt mit einheimischen Pflanzen begrünen. Schnell wird sich darin auch ein vielfältiges Tierleben einstellen – Libellen und andere Insekten, und womöglich auch bald ein paar quakende Frösche?

Tipps und Tricks

Wie wäre es, wenn ihr einen Teich an eurer Schule anlegt? Sprecht einmal mit eurem Biolehrer! Sicherlich könnt ihr ihn schnell für eine solche Idee begeistern!


Diese Aktionsidee wurde von Jessica Franzen im Rahmen der Entsiegler Kampagne erarbeitet.