Dies ist eine alte Version. Zeitpunkt der Bearbeitung: 15:36, 3. Mär. 2011 durch WikiSysop (Diskussion | Beiträge).
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

zurück zur Liste >>>

Inhaltsverzeichnis

Ostfriesische Geest

lfd. Nr: 13 ("Historische Kulturlandschaft und Kulturlandschaftselemente" Teil I Bundesübersicht) Landschaftssteckbrief 60200 Ostfriesische Geest


Landschaftstyp:

4.1 Grünlandgeprägte, offene Kulturlandschaft

Großlandschaft:

Norddeutsches Tiefland, Küsten und Meere

Fläche:

1464 km²


Beschreibung

Die Ostfriesische Geest ist eine weitgehend ebene, schwachwellige Landschaft, deren Untergrund im Wesentlichen aus sandigen Grundmoränenplatten der Saaleeiszeit besteht. Aufgrund der nur geringen Höhe über dem Meeresspiegel ist der Grundwasserstand insbesondere in den Niederungen und am Geestrand hoch, die Böden sind anmoorig. Bei tiefer anstehendem Grundwasser kommt es zur Ausbildung von Podsolen. Auf den trockenen Flugsandrücken liegen die Kerne alter Siedlungen (Jever, Varel, Zetel) in deren Umgebung Ackerbau durch Plaggenwirtschaft betrieben wurde. Ausgedehnte und kulturhistorisch bedeutende Wallheckengebiete und Feldgehölze tragen zu einer optisch hohen Strukturvielfalt bei. Einige Buchenwaldreste stellen wertvolle Kleinlebensräume dar. Der Waldanteil insgesamt ist jedoch sehr gering. Die Ostfriesische Geest ist geprägt durch eine intensive Grünlandwirtschaft. Die wenigen Forstflächen bestehen überwiegend aus Nadelbäumen. Fehntjer Tief und Umgebung sowie das Große Moor bei Aurich sind NSG und als FFH-Gebiete gemeldet. Sie stellen einerseits charakteristische Lebensräume für angepasste Tier- und Pflanzenarten der Hochmoore und Feucht- bzw. Nasswiesen dar und sind Nahrungs- und Rastgebiet zahlreicher Durchzügler. Auf der anderen Seite wird durch den Schutzstatus der Erhalt kulturhistorisch bedeutsamer Landschaftsräume gewährleistet. Der Gesamtanteil von Schutzgebietsflächen in der Osrfriesischen Geest ist jedoch relativ gering.

Schutzgebietsanteile

Schutzgebietsanteile (% Gesamtlandschaftsfläche, Stand2003)
FFH-Gebiete 	2,6 %
SPA-Gebiete 	2,4 %
NSG-Gebiete 	1,7 %
sonst. Schutzgebiete 	0,1 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 	5,2 %

Links zum Weierlesen

Aktionsideen

Quelle

http://www.bfn.de/0311_landschaft.html?landschaftid=60200